Deine innere Stimme

1. Juli 2018

Hör auf deine innere Stimme!

Sie zeigt dir den Weg

Phasenweise konnte ich früher diesen Satz einfach nicht mehr hören. JAAAAAA hätte ich am liebsten geschrien. Ich weiß es! Aber wie ?????????

Wenn es darum geht seinen eigenen individuellen Weg zu finden, ist es von Vorteil auf seine innere Stimme hören zu können und ihr auch zu folgen. Doch zuerst musst du sie mal wahrnehmen bzw. hören. Zuerst einmal:

Warum hörst du sie nicht?

Was glaubst du?

Sie wird überstimmt. Und dreimal darfst du raten von wem?

  • Von deinem Verstand
  • Von deinen Glaubenssätzen
  • Von deinen negativen Gedanken
  • von deinen Mustern
  • von deinen abgespeicherten Prägungen in deinem Körper

So weit so gut. Und weiter? Jetzt geht es darum, deinen Kopf leiser werden zu lassen und Schritt für Schritt auf deinen Körper zu hören. Nicht denken geht ja nicht. Gut, was kannst du dann machen?

Gib deinem Verstand etwas zu tun. Irgendeine Aufgabe. Z.B. wie beim Schlafen gehen. Dein Verstand zählt die Schäfchen, die über einen Zaun springen. Wenn dein Verstand eine Beschäftigung hat, dann schickt er dir weniger von den negativen Gedanken. Und …

… es wird ruhiger in dir.

Das klingt schwierig? Nun ja, es ist einfach – aber nicht leicht ;-).

Du hast die EINSICHT, dass du hier etwas verändern möchtest.

Du hast die ABSICHT, ab jetzt daran zu arbeiten.

Nun geht es ans ÜBEN und TUN.

Alles Liebe
Manuela