Manuela Weiss

Hab ich wirklich keine Talente, oder läuft hier was verkehrt?

Herzlich Willkommen auf meinem Blog!

Wie du vielleichtt weißt, habe ich ein eigenes Coaching-Programm entwickelt, indem ich Menschen unterstütze ihre Berufung zu finden und zu leben (mehr dazu auf meiner Website www.sinnvolleserleben.at). Dabei gibt es vorher immer ein kostenfreies Kennenlerngespräch. Eine Aussage kommt mir dabei sehr oft unter:

„Ich glaube, ich habe gar keine Talente!“

Was geht dir durch den Kopf, wenn du das liest? Kennst du das vielleicht von dir selber?

Ich hab eine ganz tolle Nachricht für dich:

Das stimmt nicht!!!

Jeder von uns hat ein enormes Potential in sich. Der Punkt ist, dass sehr viele Menschen dieses Potential nicht (er-)kennen und daher dem Irrglauben aufsitzen, dass sie gar keines haben. BULLSHIT, sag ich.

Jeder von uns trägt den ganzen Tag sein individuelles Potential mit sich spazieren. Der Grund warum du es nicht (er-)kennst ist, dass du in deinem Leben viele Prägungen erhalten hast, die dein wahres Potential überlagern.

Ich treffe oft so großartige Menschen, wo man als Außenstehende sofort erkennt, was für einen irren Schatz sie in sich tragen, doch die Personen selber können es noch nicht sehen. Die Welt braucht genau deine Talente.

Lass dein Potential raus. Werde dir deiner Prägungen, Verhaltensmuster bewusst und dann lebe deine wahre Größe. Sei endlich der Beitrag, der du in Wahrheit schon immer bist.

Das klingt zu einfach? Das klingt zu schwierig? Alles nur eine interessante Sichtweise, die du da hast.

Wenn du wirklich deine Berufung entdecken möchtest, dann fang heute gleich damit an. Stärke deine Selbstliebe und mach dich auf den Weg. Du hast es dir verdient.

Lade dir mein kostenfreies E-Book herunter und beginne sofort damit, dich noch besser kennen zu lernen.

Warum?

Damit du wieder Spass an deinem Beruf hast.

Damit du keine körperlichen Beschwerden mehr hast.

Damit du in der Früh die Augen öffnest und genau weißt, warum du jetzt gleich aufstehst – weil du etwas SINNvolles erLEBEN wirst.

 

Ich weiß, dass du es kannst!

Die Welt braucht deinen Beitrag! Geh los!

Alles Liebe

PS: Stehst du gerade vor Herausforderungen in deinem Leben wo du alleine nicht weiterkommst? Möchtest du mit jemanden Aussenstehenden sprechen, um Klarheit zu bekommen? Dann melde dich bei mir und wir schauen, wie ich dich unterstützen kann.

 

Was erwartest du von dir?

Hallo, ich hoffe, du lebst das Leben, dass du dir immer erträumt hast!

Tust du nicht? Warum nicht?

Sind deine Erwartungen eingetroffen, oder bist du enttäuscht darüber, wie es gerade ist?

 

Wie ist das denn so mit den Erwartungen?

Es geht um eine Situation in deinem Leben, die du gerne verändern möchtes. Nehmen wir z.B.her, du möchtest deine Berufung finden (eines meiner Spezialgebiete und ein Steckenpferd von mir). Du arbeitest daran herauszufinden, was dir denn so Spass macht, was dir viel Freude bereitet usw. Mit der Zeit sammelst du viele Daten, Zahlen und Fakten zusammen. Dadurch entsteht mehr und mehr ein Bild in deinem Kopf, wie das Ganze denn so aussehen könnte – deine Berufung.

Du beginnst, Dinge in deinem Leben zu verändern und einen Weg in genau diese Richtung einzuschlagen. Und dann kommt plötzlich der Moment, wo das alles nicht so funktioniert, wie du es erwartet hast. Es kommt eine Enttäuschung nach der anderen. Doch du fragst dich wieso das denn so kommt. Es ist doch deine Berufung. Wie kann das dann nicht funktionieren? Was ist hier passiert?

Natürlich kannst du das auf sehr viele andere Situationen auch umlegen. Die Berufung finden soll hier als Beispiel dienen.

Was ist hier los?

Nun, dein Kopf hat dir ein Bild kreiert. Ein Bild, dass aus den Dingen entstanden ist, die du bzw. dein Verstand kennt. Doch was ist mit all den Dingen, die es drumherum noch gibt, die dein Verstand aber noch nicht kennt?

Wie wäre es, einmal komplett anders an die Sache heranzugehen ;-).

Ok, also dein Verstand gibt dir ein Bild darüber, wie deine Berufung (wir nehmen sie einfach wieder als Beispiel) sein soll.

Nun frag dich einmal: Gut, und was ist darüber hinaus noch alles möglich für mich, was ich noch nicht kenne und/oder erkenne?

Jetzt erwarte keine Antwort, sondern lass es einfach passieren. Durch diese Frage eröffnest du dir ein komplett neues Feld an Möglichkeiten. Wenn nun diese neuen Möglichkeiten auf dich zukommen, dann frag dich, ob diese Chance ein Beitrag für dich ist. Geh auch in deine Wahrnehmung und schau, was du hier wahrnimmst.

Was passiert?

Du lässt deinen Verstand nicht mehr dein Leben bestimmen, sondern fängst an, über deine bisherigen Möglichkeiten hinauszuwachsen und dir ganz neue Dinge in dein Leben zu ziehen.

Dinge, von denen du nicht im Traum gedacht hättest, dass sie möglich sind. Was ist nun mit deinen Erwartungen? Die sind nicht mehr vorhanden, da du dich nicht mehr von deinem Verstand so in die Irre führen lässt.

Wir alle sind wahrnehmende und fühlende Wesen – nutzt dieses Potential in dir und kreiere dir ein Leben, so wie es dir WIRKLICH entspricht.

Lebe deine Träume und verträume nicht dein Leben!

Viel Spass beim Kreieren und Ausprobieren wünscht Dir

Manuela

PS: Möchtest du gleich damit beginnen, deiner Berufung näher zu kommen, so lade dir gleich mein kostenloses E-Book „10 Schlüsselfragen zu deiner Berufung“ herunten.

PPS: Gerne kannst du auch ein kostenloses Strategie-Gespräch mit mir vereinbaren. Schicke mir einfach eine SMS oder ein Mail und wir besprechen, wie ich dich am Besten unterstützen kann, damit du auch wieder Spass und Freude in deinem Leben hast.

 

Was Selbstliebe mit deiner Berufung zu tun hat.

Hallo und herzlich willkommen auf meinem Blog!

Der Monat August steht bei SINNvollem erLEBEN ganz unter dem Motto

„Selbstliebe“.

In einem meiner letzten Artikel habe ich dir 5 Tipps mitgegeben, wie du deine Selbstliebe stärken kannst (hier kannst du den Artikel nachlesen). Doch was hat denn deine Selbstliebe mit deiner Berufung zu tun? Wieso ist sie wichtig? Genau darum geht es heute in diesem Artikel.

Wenn du dich auf den Weg machst, deine Liebe zu dir selber zu stärken, so wirst du merken, dass sich etwas beginnt zu verändern:

  • Du beginnst achtsamer dir selber gegenüber zu sein.
  • Deine Bedürfnisse werden dir klarer.
  • Du beginnst mehr und mehr auf sie zu achten.
  • Du erfüllst dir deine Bedürfnisse mehr und mehr.
  • Wenn du sie dir dann erfüllst bist du motivierter.
  • usw.

Vielleicht kannst du jetzt schon erahnen worauf ich hinaus möchte.

Damit du deine Berufung erkennen kannst, ist ein erster Schritt, dass du dir selber wichtig bist …

… dass es dir wichtig ist, dass dein Leben für dich Sinn macht.

… dass es dir wichtig ist, dass du ein erfülltes Leben hast.

Was kommen jetzt für Gedanken bei dir hoch? Was für ein Widerstand ist jetzt gerade bei dir da? Notier dir sofort all das, was jetzt hochkommt, es wird dich weiterbringen auf deinem Weg. Arbeite damit, finde heraus, ob das wirklich alles zu dir gehört. Wenn nicht, dann behalte es nicht mehr – es hilft dir nicht weiter.

Mein Herzenswunsch ist es, dass du beginnst bewusster und achtsamer mit dir selber und deinem Leben umzugehen. Das bedeutet auch, dass du auf deinem Weg zu deiner Berufung dir bewusst machst, welche Lernaufgaben noch vor dir liegen, die du lernen darfst.

Gibt es etwas, was du dir zuerst mal selber verzeihen möchtest? Dann hab ich hier viele Ideen für dich zusammengeschreiben: hier kannst du sie kostenlos nachlesen.

Beginne all dies umzusetzen und nimm dir auch mein kostenloses E-Book zur Hand mit den 10 Schlüsselfragen zu deiner Berufung.

Mit der Stärkung deiner Selbstliebe wird dir immer wichtiger und wichtiger, dass du ein erfülltes und glückliches Leben hast. Durch diese Motivation fällt es dir immer leichter und leichter den Weg zu deiner Berufung zu gehen. Es gibt dir Kraft. Diese Kraft unterstützt dich wiederum, wenn mal Hürden auf deinem Weg auftauchen, damit du sie bewältigen kannst und trotzdem motiviert bleibst.

Es zahlt sich auf jeden Fall aus, dass du dran bleibst – und du bist nicht alleine. So viele Menschen sind unterwegs, um etwas SINNvolles erLEBEN zu können. Sie sind auf der Suche nach einem Beruf, der Sinn für sie macht. Möchtest du Gleichgesinnte treffen? Dann komm in meine Facebook-Gruppe „Berufung finden – Berufung leben“: https://www.facebook.com/groups/LebensluststattLebensfrust/?fref=ts

Wenn du auf deinem Weg nicht weiterkommst, so ruf mich an. In einem kostenlosen Erstgespräch besprechen wir gemeinsam ganz gemütlich, wie ich dir am Besten weiterhelfen kann, damit du endlich wieder Spass an deinem Beruf hast und glücklich bist.

Alles Liebe

PS: Möchtest du gleich damit beginnen, deiner Berufung näher zu kommen, so lade dir gleich mein kostenloses E-Book „10 Schlüsselfragen zu deiner Berufung“ herunten.

PPS: Gerne kannst du auch ein kostenloses Erst-Gespräch mit mir vereinbaren. Schicke mir einfach eine SMS oder ein Mail und wir besprechen, wie ich dich am Besten unterstützen kann, damit du auch wieder Spass und Freude an deinem Beruf hast.

10 Tipps, wie du dir selber verzeihen kannst

Hallo und herzlich willkommen auf meinem Blog!

Heute möchte ich über ein Thema schreiben, dass für mich sehr gut zur August-Thematik „Selbstliebe“ auf meinem Blog passt:

Verzeihe dir selbst

Ich weiß natürlich nicht, wie es dir dabei geht. Jedoch in meinem Leben gab es Situationen, auf die ich nicht gerade stolz bin. Mein Verhalten damals war nicht wirklich „das Gelbe vom Ei“ und es hat einige Zeit gedauert, bis ich so weit war, es mir selber verzeihen zu können. Wie geht es dir denn mit diesem Thema? Gibt es in deinem Leben etwas, dass du dir selber verzeihen möchtest?

Wenn es so einfach wäre, wie es hier nieder zu schreiben … … …

Darum hab ich mir überlegt, dass ich mich diesem Thema in diesem Artikel widmen möchte, indem ich dir meine 10 Tipps hier gebe, damit du beginnen kannst, dir selber zu verzeihen. Und es geht auch schon los:

1. Nobody´s perfekt

Kennt du einen Menschen der wirklich perfekt ist? Also ich nicht. Jeder von uns hat Lernfelder im eigenen Leben, die er noch entwickeln darf. Jedoch wem steht es zu, diese zu bewerten, ob sie gut oder schlecht sind? Wer urteilt darüber? Naja, meistens wir selber über uns. Also Schluss mit Perfektionismus, denn jeder von uns erlebt mal Zeiten, in denen er nicht perfekt ist. Ich hab dazu auch ein Video aufgenommen, dass du HIER findest.

2. Keine Angst vor dem Reset-Knopf

Hab keine Angst davor, wieder von vorne zu beginnen. Thomas Edison hat mehrere Tausend Mal es NICHT geschafft, dass die Glühbirne leuchtet. Jedoch hat er immer wieder von vorne begonnen, bis es geklappt hat. Dran bleiben. Natürlich steht man Herausforderungen gegenüber, jedoch machen einen diese nur stärker. Ich habe mit zwei kleinen Kindern von einem Tag auf den anderen von Null wieder begonnen mir ein neues Leben aufzubauen und es hat mich stärker gemacht. Wenn ich das kann, dann kannst du das auch. Drück den Reset-Knopf und beginn von vorne.

3. „Let it go“

In dem Disneyfilm „Frozen“ wird es wunderbar besungen. „Let it go“ – Lass los! So oft liest man es auch irgendwo, doch ist es so einfach? Ok, dann schreib ich das alles auf einen Zettel und verbrenn diesen dann und meine Welt ist wieder ok. Alles weg – futsch. Diese rosarote Brille möchte ich dir jetzt gerne wegnehmen ;-). Richte deinen Fokus auf die Dinge, die du gerne in deinem Leben haben möchtest, anstatt dich auf das zu fokussieren, was du nicht mehr ändern kannst: nämlich deine Vergangenheit.

4. Meine Schuld, meine Schuld, meine Schuld

Dich plagen Schuldgefühle für etwas, das in der Vergangenheit passiert ist. Hast du dich jedoch schon mal gefragt, ob das tatsächlich DEINE Schuldgefühle sind? Wusstest du, dass wir Gefühle, Gedanken und Emotionen von anderen Menschen übernehmen können? Und das verrückte ist, dass wir das nicht mal bewusst merken und diese Gefühle, Gedanken und Emotionen dann auch noch für unsere eigenen abkaufen und zu unserer eigenen Realität machen. Verkorkst oder? Frag dich, ob das wirklich deine Schuldgefühle sind. Wenn nicht, warum willst du sie dann mit dir herumtragen?

5. Lernlektion

Die Situation, an der du noch immer „kiefelst“ war vermutlich nicht einfach für dich. Nun gibt es aber einen Aspekt, den du nicht vergessen sollst, nämlich:

Was war das gute an dieser Situation?

Was kannst du daraus lernen für dein weiteres Leben?

Notier dir all diese Dinge, die in dieser vergangenen Situation verborgen sind – es sind deine Schätze!

6. Alte Fehler

Solange du immer und immer wieder an diesen alten Fehlern herumdokterst, dir das Hirn zermarterst und ständig darüber brütest, wird es auch nicht leichter werden. Es ist nun mal passiert. Nimm es an – jaja, ich weiß … das schreibt sich so leicht. Als mir das damals meine Freundin gesagt hat, wäre ich ihr am liebsten ins Gesicht gesprungen :-).

Jedoch ist es wirklich so, dass du dir selber, deiner Selbstvergebung und deinem Leben im Weg stehst, wenn du ständig darauf herumreitest. Ich kenne noch kein Reisebüro, bei dem man Zeitreisen machen kann, um Vergangenes zu verändern. Also bleibt uns dann nur eines: „Hinfallen, Aufstehen, Krone richten, Weitergehen“ (Quelle: Unbekannt).

7. JETZT

Schon wieder so ein Klischee: LEBE IM HIER UND JETZT

Ok, also ich kann nicht in die Zukunft blicken, du? Wenn ja, dann schreib mir bitte und ich ruf dich SOFORT an ;-). Nein, im Ernst. Niemand von uns weiß, ob er morgen noch auf dieser Welt sein wird. Ich möchte dir hier keine Angst machen, sondern lediglich die Augen öffnen für dein Leben – für dein Bewusstsein. Das JETZT zählt. Dieser Moment, wenn du diese Zeilen von mir liest. Wenn du das hier liest bin ich in der Vergangenheit bei meinem Laptop gesessen, bei meinem Esstisch (ok, mit einem Stück Schoko) und habe mir viele Gedanken darüber gemacht, wie ich dich unterstützen kann, damit du dir selber vergeben kannst. Wenn du das liest, ist das jedoch schon wieder Vergangenheit. Darum lebe JETZT. Und schwups, siehst du. Schon wieder vorbei. Atme und lebe … lebe und atme.

8. Achtsamkeit

Wie denkst, fühlst du über dich, wenn du an das Vergangene denkst? An diese Situation, die du dir verzeihen möchtest. Achte gut auf deine Gedanken und bewerte dich selber nicht. Gehe behutsam mit dir und deinem Körper um – du hast nur diesen einen. Lebe Achtsamkeit dir selber und anderen gegenüber und es wird leichter werden.

9. Verantwortung

Übernimmst du bei dieser Geschichte wirklich nur Verantwortung für DICH? Oder meinst du, dass du hier den Märtyrer spielen und auch die Verantwortung für andere übernehmen musst? Nein. Jeder ist für sein Leben selber verantwortlich. Also kehr nur vor deiner eigenen Tür und lass die anderen vor ihrer kehren. Schau wieder ob es wirklich deine Verantwortung ist, oder ob du diese auch von jemand anderen übernommen hast.

10. Einschränkung

Wie wichtig bist du dir selbst? Lässt du es tatsächlich zu, dass die Vergangenheit dich so einschränkt, dass du heute an Lebensqualität verlierst? Ist es das tatsächlich wert? Oder kannst du es hinter dir lassen und dein Leben endlich wieder genießen, da deine Zeit hier begrenzt ist?

Lebe das Leben, das du dir immer erträumt hast. Der einzige der dich davon abhält, bist du selber.

Alles Liebe

PS: Möchtest du gleich damit beginnen, deiner Berufung näher zu kommen, so lade dir gleich mein kostenloses E-Book „10 Schlüsselfragen zu deiner Berufung“ herunten: http://manuelaweiss.gr8.com

PPS: Gerne kannst du auch ein kostenloses Erst-Gespräch mit mir vereinbaren. Schicke mir einfach eine SMS oder ein Mail und wir besprechen, wie ich dich am Besten unterstützen kann, damit du auch wieder Spass und Freude an deinem Beruf hast.

5 Tipps wie du deine Selbstliebe stärken kannst

Das Thema Selbstliebe holt einen ja immer wieder ein. Man liest immer wieder darüber und manchmal nervt es ganz schön dieses Thema – zumindest ist es mir schon mal so gegangen.

Ja, es ist wichtig sich selbst zu lieben – doch wie macht man das denn genau?

Was kann man denn tun, damit die Liebe zu einem selber mehr und mehr wird?

Genau darum geht es in diesem Blog Artikel von mir. Du wunderst dich vielleicht warum ich über dieses Thema schreibe, wo es bei mir doch um das Thema „Berufung“ geht. Hast du deine Berufung noch nicht gefunden? Dann kannst du HIER nachlesen, warum das vielleicht so ist. Nun eines ist wichtig, dass du dir bewusst machst:

Deine Berufung wirst du dann finden, wenn du dich selbst liebst.

Warum?

Ganz einfach. Wenn du dich an die erste Stelle in deinem Leben stellst, als die wichtigste Person in deinem Leben, dann kannst du viel leichter beginnen dir über deine Berufung klar zu werden. Denn wenn du dir selber wichtig bist und dich liebst, dann ist es dir auch wichtig, ein SINNvolles erLEBEN zu haben – deine Berufung zu leben.

Doch lass uns nun gleich in die Praxis gehen, damit du beginnen kannst, dich mehr und mehr zu lieben.

Meine 5 Tipps zu deiner Selbstliebe

1. Wöchentliches Date

Plane dir in deinen Kalender in jeder Woche fixe Zeiten ein, wo du dich mit dir selber beschäftigst. Damit meine ich nicht zum Therapeuten zu laufen, sondern in dieser Zeit sollst du dir Gutes tun. Geh zum Masseur, buch dir eine Wellnessbehandlung, lass dir die Badewanne ein und lies dein derzeitiges Lieblingsbuch, meditiere, mach Sport, lieg faul auf der Couch herum usw. usw. usw.

Wichtig ist hier, dass du das tust, was dir WIRKLICH gut tut – egal was es ist.

 

2. Dein Liebesbuch

Besorg dir ein hübsches Notizbuch, Mappe oder irgendetwas in der Art, was du gerne magst. In dieses Liebesbuch notierst du dir täglich mind. 3 Dinge, die du an dir selber sehr magst – die du toll findest – was du großartig kannst; im besten Fall sogar liegst. Und von Woche zu Woche wird dein Liebesbuch voller und voller. Und nach einiger Zeit kannst du dir diese Schätze durchlesen und die Liebe zu dir selber genießen.

 

3. Körper, Geist, Seele

Kümmer dich regelmäßig um diese 3 Aspekte deines Seins. Gönn deinem Körper etwas das er sehr mag (Meditation, Massage, Sport usw). Deinem Geist etwas, wo er zur Ruhe kommen kann, woran er sich erfreut usw. DU natürlich auch deiner Seele, woran erfreut sich deine Seele? Was ist SINNvoll für sie? Was das ist, kann nur jeder für dich selber entscheiden, denn hier sind ja die Geschmäcker und Bedürfnisse sehr unterschiedlich.

 

4. Sei deine eigene Cinderella-Fee

In dein Liebesbuch notier dir auch immer wieder deine Wünsche und Träume, die so hochkommen. Markier sie dir in einer Farbe die du magst. Schreib alles auf, auch wenn es im Moment sehr utopisch ist, dass sie sich erfüllen. Das macht nichts. Schreib sie nieder. Lass es einfach rausfließen aus dir und bewerte es nicht, was du niederschreibst. Es kommt alles aus deinem Innersten und ist daher wert, wertgeschätzt zu werden.

 

5. Es wird wahr

Lies dir deine notierten Wünsche und Träume durch. Welchen kannst du beginnen, dir zu erfüllen? Manche brauchen vielleicht auch etwas Vorbereitungszeit. Doch was kannst du JETZT tun, damit sich dein Wunsch erfüllt? Beginne damit, dir mehrmals im Jahr deine Wünsche und Träume zu erfüllen und genieß es!

 

Beginne damit dich selber wichtig zu nehmen.

Beginne damit, dich an die erste Stelle in deinem Leben zu stellen.

Beginne damit dich selbst zu lieben.

Du hast es dir verdient.

Alles Liebe

 

PS: Möchtest du gleich damit beginnen, deiner Berufung näher zu kommen, so lade dir gleich mein kostenloses E-Book „10 Schlüsselfragen zu deiner Berufung“ herunten.

PPS: Gerne kannst du auch ein kostenloses Erst-Gespräch mit mir vereinbaren. Schicke mir einfach eine SMS oder ein Mail und wir besprechen, wie ich dich am Besten unterstützen kann, damit du auch wieder Spass und Freude an deinem Beruf hast.

Ein Zug ohne Zielort wird auch nie ankommen.

Was heißt denn das jetzt wieder fragst du dich vielleicht.

Nun ich meine damit, dass ein Zug, der gar nicht weiß, wohin er fahren soll, auch nie irgendwo ankommen wird, weil er ja nicht weiß, wo er hinfahren soll.

Wie sieht das denn nun in deinem Leben aus? Weißt du wo es hingehen soll für dich? Hast du eine Vision, ein Ziel?

Nein?

Woher weißt du dann, welche Wege du gehen und was du gerne machen möchtest?

Kann es auch sein, dass du gar nicht weißt, wie du Klarheit bekommst über genau diese Dinge?

Es gibt hier viele Möglichkeiten für dich:

  • Lade dir mein kostenfreies E-Book herunter auf meiner Website (www.manuelaweiss.com) und arbeite damit.
  • Überleg dir auch was du von Herzen gerne machst.
  • Lies dir meine Blog-Artikel durch und mach die Übungen die du darin findest.
  • Schreib mich an und wir schauen, wie ich dich unterstützen kann
  • Bring deinen Verstand zur Ruhe, damit deine innere Stimme dir zuflüstern kann, wo es hingehen soll.
  • Gehe voller Mut und Kraft diesen Weg, den du zugeflüstert bekommen hast.
  • Mach dir bewusst, dass dieses Leben hier auf dieser Welt für uns begrenzt ist – wir haben nicht unendlich viel Zeit – sie ist irgendwann vorbei.
  • Überleg dir, wie du dein restliches Leben erleben willst – in einem Job, der dich frustriert?
  • Oder lieber in einem Beruf, der dir Spass macht und dich erfüllt?

Werde dir klar darüber, dass du der wichtigste Mensch in deinem Leben bist!

Welche Wahl triffst du jetzt für dich und deine Zukunft?

Ich weiß, dass du es kannst! Mach dich auf den Weg, du bist es wert!

Alles Liebe

PS: Starte gleich damit und hol dir ein kostenfreies E-Book: http://www.manuelaweiss.com

Woher soll ich denn wissen, was mein Potential ist?

Willkommen auf meinem Blog!

Das ist eine gute Frage, oder?

„Woher soll ich denn wissen, was mein Potential ist?“

In jedem von uns steckt ein einzigartiges und individuelles Potential, dass sonst keiner von uns hat. Was für ein wunderbarer Beitrag könntest du für diese Welt sein, wenn du genau dieses Potential lebst und der Welt schenkst?

Stellen wir uns vor, dass jeder Mensch sein Potential leben würde. Die Zeiten von Neid und Konkurrenz wären endlich endgültig vorbei – was für eine großartige Welt hätten wir dann.

Doch noch sind wir nicht soweit. Lass uns nun bei dir beginnen. Weißt du, was dein Potential ist? Hast du es schon mal gelebt? Du sagst jetzt vermutlich, NEIN – wie denn auch!

Nimm dir etwas Zeit – denk mal so ein bisschen zurück. Es gab sicher schon mal Situationen in deinem Leben, wo du etwas gemacht hast und dich dabei so richtig – wirklich RICHTIG ERFÜLLT – gefühlt hast. Du hast „es“ gespürt, dein Feuer, deine Leidenschaft. Das war so ein Gefühl von:

„Das war jetzt richtig SINNvoll für mich.“

Notier dir diese Situationen und dann lies sie dir noch mal durch. Schau sie mal genau an und entdecke den roten Faden, der sich durch all diese Situationen durchzieht. Was haben sie alle gemeinsam? Was hat dir so viel Spass und Freude damals bereitet? Warum würdest du es sofort wieder tun? Was ist deine Motivation?

 

Notier dir dies alles und mach dich auf den Weg, deinem Potential näher und näher zu kommen. Im Juni gibt es auch eine besondere Aktion für dich:

Du erhältst meine CD Calm Down bis 30. Juni 2016 um den unglaublichen Preis von € 9,90 in meinem Shop.

 

Sie unterstützt dich dabei, dass du deinen „Pressesprecher“ (Verstand) schneller zur Ruhe bringen kannst, um so deine innere Stimme besser zu hören. Ich wünsche dir viel Freude damit.

 

Solltest du Unterstützung bei einem Anliegen benötigen, so kannst du dich natürlich auch jederzeit bei mir melden. Ich würde mich weiters sehr freuen, wenn du mir schreibst, was für einen roten Faden du für dich gefunden hast.

Was für ein Beitrag kann dein einzigartiges Potential für diese Welt sein? Lass es raus, du hast es verdient Spass und Freude in deinem Beruf zu erleben – dein SINNvolles erLEBEN!

 

Alles Liebe

PS: Möchtest du gleich weiter machen, um deinem Potential näher zu kommen, so hol dir gleich mein kostenfreies E-Book „10 Schlüsselfragen, die dich deinem Potential näher bringen.“

PPS: Nächstes Webinar am Donnerstag, 9. Juni 2016 „Lebe dein volles berufliches Potential“: https://www.edudip.com/w/173314

Was Dagobert Duck mit deinem Potential zu tun hat.

Warst du schon einmal in einer Situation, wo dir dein Kopf eingeredet hat, dass das sowieso nichts wird? Dass du es sowieso nicht kannst? Ich kenne das gut – mein Pressesprecher kann manchmal ganz schön laut sein :-).

Doch was hat denn nun Dagobert Duck mit deinem Potential zu tun?

Ich gehe mal davon aus, dass du Dagobert Duck auch kennst. Du weißt schon, der reiche Verwandte vom tollpatschigen Donald Duck. Dagobert liebt es ja in seinem Geldspeicher zu baden. Auf seinen vielen vielen tausenden Münzen, die er dort gespeichert hat.

So ähnlich kannst du dir auch deine Prägungen und Glaubenssätze vorstellen. Die Münzen sind deine Prägungen und Glaubenssätze, die in dir abgespeichert sind, so wie im Geldspeicher von Dagobert Duck. Wenn du nun in die Tiefe möchtest – an den Grund – so musst du die Münzen zuerst „aus dem Weg räumen“.

Du fragst dich jetzt sicherlich wie das denn gehen soll, wenn du sie gar nicht kennst, deine „Münzen“. Gerne möchte ich dir hier gleich ein paar Ideen mit auf den Weg geben, die dir weiterhelfen können:

  • Mach dir bewusst, dass es diese „Münzen“ in dir gibt.
  • Hör auf damit, dich dafür zu bewerten, zu beurteilen und zu verurteilen.
  • Nimm dich so an, wie du bist.
  • Sei beruhigt, allen anderen geht es genauso ;-).
  • Leg dir Stift und Papier bereit – jedesmal wenn dir so ein Glaubenssatz in deinem Kopf auffällt, notiere ihn.
  • Nach einiger Zeit sieh dir diese Notizen an und frag dich, ob das überhaupt zu dir gehört, oder ob das etwas ist, dass du von jemand anderen übernommen hast.
  • Wenn du es übernommen hast, dann lass es los – lass es gehen. Es gehört nicht zu dir, also warum willst du es behalten?

Jeder von uns hat diese Prägungen. Keiner von uns ist unter einer Käseglocke groß geworden – und auch das würde einen prägen.

Darum mach einen Schritt nach dem Anderen – wichtig ist, dass du weitergehst. Immer weiter deinem wahren individuellen Potential entgegen.

Lass deine wahre individuelle Größe heraus und leb dein SINNvolles erLEBEN.

Du kannst es – ich weiß das :-).

Alles Liebe

 

PS: Lade dir mein kostenfreies E-Book mit „10 Schlüsselfragen zu deinem Potential!“ gleich hier runter: http://www.manuelaweiss.com/

PPS: Mein nächstes Webinar „Lebe dein volles berufliches Potential„: https://www.edudip.com/w/173314

Was Erwartungen von anderen mit deinem Potential zu tun haben

In deinem Umfeld gibt es Menschen die von dir erwarten, dass du gewisse Dinge tust bzw. nicht tust. Um diese Menschen nicht vor den Kopf zu stoßen, verhältst du dich genauso, wie es diese Leute gerne haben wollen. Du hast den Job, der „sicher“ ist. Deine Kinder sind wohl erzogen, so wie es sich halt gehört in einer braven Familie. Du eckst nirgends an und bist die/der Brave. Das alles hat dich dorthin gebracht, wo du gerade stehst. Nun ist die Frage, ob es dich glücklich macht, wo du gerade bist. Nein?

Wie wäre es denn nun, dies zu verändern?

Raus aus der Fremdbestimmtheit und rein in die Selbstbestimmtheit. Ein großartiges Gefühl sag ich dir! Statt anderen alles recht zu machen, fang doch gleich damit an, es dir selber recht zu machen. Doch weißt du was du brauchst, damit du es dir recht machen kannst? Was für Bedürfnisse hast du privat und auch beruflich? Du kennst sie nicht?

Setz dich hin und nimm dir einen Zettel und Stift zur Hand. Notier dir einfach mal, wann es dir in der Arbeit wirklich gut gegangen ist. Wie war die Stimmung, dein Arbeitsplatz, die KollegInnen, Chefs, KundInnen, usw.

Wie sieht es denn privat aus? Brauchst du eher in deiner Freizeit die Abwechslung und den Spass? Oder eher ein Treffen mit deinen Freunden, um die Beziehungen zu pflegen. Oder liebst du das Risiko und bist ständig auf Achse? Ganz egal was es ist. Es sind deine individuellen Bedürfnisse und es ist vollkommen in Ordnung, dass du sie hast!!!

Wenn du weißt, was deine Bedürfnisse sind, so bist du schon einen großen Schritt weiter, als viele andere. Warum? Ganz einfach:

  • du kennst deine Bedürfnisse
  • daher weißt du, was du brauchst und was dir gut tut
  • darum kannst du dich wiederum darum kümmern, dass deine Bedürfnisse erfüllt sind
  • und wenn deine Bedürfnisse erfüllt sind, steigt deine Motivation
  • und wenn deine Motivation steigt, so steigt auch dein Energielevel
  • und wenn dein Energielevel steigt, bist du viel produktiver, leistungsfähiger, hast eindeutig mehr Spass in deinem Leben und bekommst viel leichter Zugang zu deinem wahren Potential.

Also los, worauf wartest du noch? Beginn gleich damit, deine Bedürfnisse zu entdecken und sie dir dann gleich zu erfüllen. So wirst du viel mehr Leichtigkeit und Freude erfahren, sowie deine Individualität und Selbstbestimmtheit mitsamt deines Potentials leben – dein SINNvolles erLEBEN.

Ich wünsche dir viel Spass dabei und freue mich natürlich, wenn du mir erzählst, wie es dir denn so mit deinen Bedürfnissen und deinem Potential geht.

Alles Liebe

PS: Wenn du die nächsten guten Schritte in Richtung deines Potentials machen möchtest, so kannst du dir gleich mein kostenloses E-Book downloaden: http://manuelaweiss.com!

 

Nächste Termine:

  • Nächstes Webinar „Lebe dein volles berufliches Potential“ am Donnerstag, 19. Mai 2016 um 18.30 Uhr: https://www.edudip.com/w/173314
  • Hebe deinen Schatz!“ Samstag, 21. Mai 2016 von 9 bis 14 Uhr: http://www.manuelaweiss.com/veranstaltungen/?event_id1=17
  • Live Impuls Vortrag „SINNvolles erLEBEN“ am Montag, 23. Mai 2016 um 19 Uhr: http://www.manuelaweiss.com/veranstaltungen/?event_id1=16
  • Vortrag „Lifewave-Patches“ am Donnerstag, 2. Juni 2016 um 19 Uhr: http://www.manuelaweiss.com/veranstaltungen/?event_id1=14

Oje, da ändert sich was …

Hallo!

In meinem letzten Blog-Artikel habe ich über 5 mögliche Gründe geschrieben, warum du dein Potential noch nicht lebst. Heute möchte ich auf den ersten dieser Gründe näher eingehen und dir auch Lösungsmöglichkeiten aufzeigen.

Im ersten Punkt ging es darum, dass du vielleicht Angst vor Veränderungen hast. Du arbeitest in einem Bürojob, der sicher ist. Dein Einkommen ist regelmäßig. Die Wochen sind durchgeplant und immer gleich. Das gibt dir Sicherheit. In dieser Regelmäßigkeit und Gewohnheit fühlst du dich sicher – es ist deine Komfortzone geworden. Doch wie war das, als du diesen Job begonnen hast? War da auch alles sicher? Wusstest du schon im Vorhinein, ob du dich mit den KollegInnen verstehen wirst? Wie der Chef wirklich im Alltag sich verhält? Ob alles so klappt, wie du es dir vorgestellt hast?

Nein, ich glaube nicht. Es war auch eine gewisse Unsicherheit vorhanden, die du nicht voraussehen konntest. Doch was hast du damals getan, um diese Unsicherheit zu überwinden?

  • Bist du einfach ins „kalte Wasser“ gesprungen?
  • Hast du dich irgendwie darauf vorbereitet?
  • Was gingen dir für Gedanken durch den Kopf?

Notiere dir doch mal all diese Dinge, die damals so gewesen sind. Sammle sie alle zusammen. Du kannst auch andere Situationen hernehmen, die du zum ersten Mal erlebt hast. Da gibt es sicherlich einige. Und schau nun, was dir damals geholfen hat, dass du diese Situationen meistern konntest.

Nachdem du nun auf meinem Blog gelandet bist, gehe ich davon aus, dass dich das Thema „Potentiale“ interessiert. Vielleicht bist du sogar gerade dabei, dein eigenes Potential mehr und mehr zu entdecken. Was hat das alles nun mit Veränderungen zu tun?

Ganz einfach:

Wenn du beginnst dein Potential mehr und mehr zu entdecken, so wirst du es auch mehr und mehr leben. Dadurch begegnen dir neue Situationen, Personen, vielleicht sogar ein neuer Beruf. Dabei ist es nun wichtig für dich, dass du Möglichkeiten an der Hand hast, die dir helfen, durch diese Veränderungen leichter durchzugehen. Dabei werden dir deine Notizen helfen.

Bei jeder Veränderung die uns im Leben begegnet, dehnen wir die Grenzen unserer Komfortzone weiter aus. In diesem Bereich ist es natürlich sehr bequem – das weiß ich selber sehr gut ;-).

Doch entwickeln wir uns in diesem gemütlichen Bereich nicht weiter – es herrscht Stillstand.

Das wahre Leben beginnt außerhalb dieser Zone.

Ich möchte dich ermutigen dich auf den Weg zu deinem individuellen Potential zu machen – lass deine wahre Größe strahlen und erfülle die Aufgabe, weshalb du hier bist.

Mach einen Schritt nach dem anderen und gehe deinen Weg in deinem Tempo.

Ich wünsche dir nun viel Freude dabei, dein Potential zu entdecken und zu leben –  glaub mir, es zahlt sich aus!

Bis demnächst und alles Liebe

 

PS: Lade dir gleich mein kostenloses E-Book herunter, damit du gleich mit dem Entdecken deines Potentiales beginnen kannst.

PPS: In meinem Shop http://www.manuelaweiss.com/produkt/calm-down/ findest du eine CD die dir hilft, deinen Verstand zu beruhigen und leiser werden zu lassen.